www.Kulturschnitte.de



Die Hütte auf Haven

Nach Liliths Wunder während des Befreiungsfests ist die gesamte Zelle "Die Flammen der Wahrheit" auf die neu erschienene Insel Haven umgezogen. Natürlich haben sie alles, was nicht niet- und nagelfest (und wahrscheinlich sogar das), mitgenommen.
Nicht nur, dass sie hier nicht um ihre Unterkunft kämpfen mussten, nein, sie ist auch noch um einiges größer und komfortabler als die Hütte auf Hom.
Gebe die Göttin, dass dort nun einige arme Gefallene Unterschlupf gefunden haben, die ihn dringend brauchten und auch verdienten...
Äußeres

Die Hütte nimmt eine Fläche von 4,5m x 4m ein. Zum Weg hin ist die Hütte also 4,5m breit und erstreckt sich dann etwa 4m nach hinten.
Gebaut ist das Ding auf einem Fundament aus dem grauen Stein der Vorwelt und auch Mauern und das flache Dach sind aus diesem Material. Neben der Türöffnung gibt es noch zwei Fensterhöhlungen vorne und vier hinten. Fiona plant die Öffnungen mit ganz dünn geschabter Tierhaut zu verschließen, so dass am Tage noch Licht hineinfallen kann, und Camillia plant Fensterläden aus Holz zu bauen.

Auf der Tür prangt groß und stolz das Zeichen der Zelle, der Flammen der Wahrheit, drumherum hat Camillia die Namenszeichen von allen Mitgliedern der Zelle in das grobe Holz geschnitten. Es ist nämlich die alte Tür von Hom, die zusammen mit den Menschen umgezogen ist.
Sie befindet sich rechts von der Mitte der Hütte und ist etwa 2m breit und besteht aus zwei Flügeln. Camillia hat eine Vorrichtung gebaut, so dass wir von innen einen Balken als Riegel vorlegen können.

Vor und neben der Hütte hat Fiona mit der Hilfe der anderen Mitglieder der Zelle einen kleinen Zaun aus geflochtenen Zweigen errichtet. Hier hat sie mehrere Beete angelegt und zieht nun verschiedene Kräuter.
Inneres

Luxuriös ist nicht nur die Größe der Hütte, sondern auch die Tatsache, dass sie mehr als nur einen Raum hat. Es gibt eine Mauer aus dem grauen Stein der Vorwelt, die den Innenraum in zwei etwa gleichgroße Zimmer teilt, die von einer Türöffnung verbunden sind.
In der Mitte des ersten, rechten Raumes ist die Feuerstelle. Sie ist aus großen Steinen und Lehm gefügt. Da sie Camillia nicht mehr als Esse dienen muss, ist sie nur 20 bis 30cm hoch und dient nur noch dazu, dass die Asche nicht überall in der Hütte herumfliegt.
Einen richtigen Schornstein gibt es nicht, aber Camillia hat das Dächlein für das Rauchabzugsloch der alten Hütte über das Loch im Dach der neuen Hütte gebaut, so dass es möglichst wenig hineinregnen oder -schneien wird.
An der rechten Außenwand ist Holz aufgestapelt. (Hoffentlich wird es jetzt genug sein...)
An der hinteren Wand befindet sich ein einfaches Gestell, auf dessen einer Hälfte von Camillia geschnitzte Teller, Näpfe, Becher, Löffel, etc. und ein Metallkessel liegen; auf der anderen Seite liegen einige wenige Nahrungsvorräte - gegessen wird im Palast - und einige getrocknete Kräuter und Wurzeln von Fiona. Und hier sitzt auch Lilys grotesk wirkende Puppe aus getrockneten Gräsern, knorrigem Holz und dem, was sie sonst noch im Wald finden konnte, und beobachtet, was in der Hütte vor sich geht. Auch der von Camillia gebundene Reisigbesen steht hier an die Wand gelehnt.
In der südöstlichen Ecke, die in Richtung der wilden Lande geht, hat Camillia den Altar für Onto wieder aufgebaut. Inzwischen sind die Beine aus Holzblöcken; darauf liegt die alte aus dicken und dünnen Ästen geflochtene Tafel, die als Tischplatte dient. Hier steht der geschnitzte, etwa 40 cm hohe Onto. Die Statur ist exquisit geschnitzt; die Maserung des Holzes betont das Muskelspiel der mächtigen Katze und Camillia ist es tatsächlich gelungen die Majestät und Kraft des Totem in der Schnitzerei einzufangen. Davor steht eine große, flache Holzschüssel, ebenfalls von Camillia geschnitzt, die mit Sand gefüllt ist und in der auf glühenden Kohlen Rauchopfer für Onto dargebracht werden können. Camillia sitzt hier jeden Morgen und betet mindestens eine halbe Stunde, länger, wenn die täglichen Geschäfte es erlauben.

Im hinteren Teil des zweiten, linken Raums liegt ein riesiger Haufen Laub, Heu und getrocknetes Moos, um eine möglichst weiche Schlafunterlage zu haben.
An der linken Außenwand kann weiteres Holz aufgestapelt werden.
Der vordere Teil des Zimmers ist noch leer. Vielleicht wollen Fiona und Lily hier eine Werkstatt für ihr Handwerk einrichten?
Die Wände der neuen Behausung sind noch kahl und leer. Die Entwürfe und Skizzen, die Camillia sonst bei der Arbeit angefertigt hat, schmücken jetzt die Wände der Schmiede im Palast.
Bei Dunkelheit kann die Hütte mit den von Fiona aus verschiedensten Knochenteilen gefertigten Lampen, die an den Wänden befestigt werden können, beleuchtet werden.