www.Kulturschnitte.de



Charta des Covenants Lux Ex Tenebris

 

Dies ist die Charta des Covenants Lux ex Tenebris, gegründet in den Ausläufern der Cevennen im Provencal-Tribunal im Jahre des Herren 997. Diese Charta wurde erstellt unter den Augen der ehrwürdigen Maga Ventarial, Quaesitor des Hauses Guernicus, und vor versammeltem Tribunal unterschrieben und versiegelt.

Dieser Covenant sei von nun an ein Licht des Wissens in der Dunkelheit des Aberglaubens. Er sei gewidmet der Erhaltung, der Erweiterung und dem Austausch von Wissen, der Erforschung der magischen Künste und dem friedlichen Zusammenleben zwischen Magi der Order des Hermes. Diese Ziele seien nicht nur hehres Ziel, sondern Lebenszweck des Covenants und seiner Einwohner. Möge die Order des Hermes auch durch unseren kleinen Beitrag an Größe und Stärke gewinnen, möge die Order ewig währen!

Mitgliedschaft:

Ein jedes Mitglied dieses Covenants solle einen guten Stand innerhalb der Order haben. Sollte ein Magus der Order verstoßen werden, so soll auch dieser Covenant ihn ohne Zögern verstoßen. Ein Magus, der um Aufnahme in den Covenant bittet, muss in einem der Magi Lux ex Tenebris’ einen Förderer gefunden haben, der seine Bitte der vollständigen Versammlung des Covenants vortrage. Der Pontifex muss seine Zustimmung gegeben und die Versammlung mit einer einfachen Mehrheit den Beitritt als gefällig erklärt haben, erst dann darf der neue Magus im Bund willkommen geheißen werden. So die Versammlung mit Mehrheit beschließt, der Antragsteller müssen vor seiner Aufnahme dem Covenant einen Dienst erweisen oder ein Antrittsgeschenk machen, so ist dieser auch dazu verpflichtet.

Ein Mitglied kann nur dann des Covenants verwiesen werden, wenn sowohl zwei von drei Magi als auch der Pontifex selbst für diesen Ausstoß stimmen.

Rechte und Privilegien:

Den Mitglieder des Covenants sind folgende Rechte und Privilegien gewährt, solange sie anerkannt und Mitglieder des Covenants sind.

Allen Mitgliedern des Covenants seien freies Essen (soviel, wie zur Erhaltung von Kraft und Gesundheit benötigt), alle grundlegenden mondänen Mittel, die ihre Studien erfordern sowie das Recht, den Versammlungen des Covenants beizuwohnen und vor ihnen zu sprechen gewährt. Diese Rechte kann selbst die Stimme der Versammlung des Covenants, selbst der Pontifex nicht aufheben.

Ein angesehener Magus hat zudem das Recht der Verfügung sämtlicher Besitztümer und Vorräte des Covenants, so sie für die Funktion seiner Laboratorien, die Ausrichtung einer Expedition oder dem Unterhalt seiner Forschungen dienen. So jener Magus dieses Recht ausnützt oder zu sehr in Anspruch nimmt, hat der Pontifex jederzeit die Möglichkeit, ihm dieses Recht zu verwehren.

Ein angesehener Magus hat das Recht auf mindestens drei von den Jahreszeiten eines Jahres, die ihm frei zur Verfügung stehen.

Ein angesehener Magus hat das Recht, so er in einer Expedition die Mauern des Covenants verlässt, einen Teil des Vermögens des Covenants zur Finanzierung seiner Reise zu benutzen. Der dabei von ihm aus den Kassen entnommene Betrag soll nicht mehr sein als der zwanzigste Teil des Gesamtvermögens.

Ein angesehener Magus hat das Recht auf Talent, Fertigkeit und Arbeitskraft all jener, die in den Mauern des Covenants leben und arbeiten, oder die dem Covenant Fron und Dienst schulden. Speziell hat ein jeder Magus das Recht, von einem jeden Bediensteten des Covenants vor Angriffen geschützt zu werden. So jener Magus dieses Recht zu sehr in Anspruch nimmt oder ausnützt, hat der Pontifex jederzeit die Möglichkeit, ihm dieses Recht zu verwehren.

Ein angesehener Magus hat das Recht auf freie Benutzung der Bibliothek des Covenant und aller Bücher, mundäne oder arkane, die darin enthalten sind. Jener Magus hat das Recht, ein und nur ein Werk für eine Jahreszeit aus der Bibliothek zu entfernen um darin zu studieren, danach muss er es auf Anfrage anderen Magi zur Verfügung stellen. Über Streitigkeiten über die Bücher und die Bibliothek entscheidet eine Versammlung des Covenants mit einfacher Mehrheit.

Ein angesehener Magus hat das Recht auf alles Vis, das er auf seinen Expeditionen außerhalb der Länder des Covenants findet.

Ein angesehener Magus hat nicht nur das Recht, vor der Versammlung des Covenants zu erscheinen und zu sprechen, sondern auch auf eine zeitige Benachrichtigung von einer kommenden Versammlung. Ein jeder Magus des Bundes ist zudem berechtigt, eine Versammlung des Covenants einzuberufen.

Verpflichtungen und Verantwortungen:

Die Mitglieder des Covenants sind verpflichtet, folgende Dienste zu leisten.

Ein jeder Magus hat eine Jahreszeit des Jahres der Arbeit zum Guten des Covenants zu verrichten.

Ein jeder Magus hat die Hälfte allen Geldes, welches er auf einer Expedition, egal ob in Diensten des Covenants oder in eigenem Dienst, erwirbt, der Kasse des Covenants zu überantworten.

Ein jeder Magus hat die Stärke und das Wohlergehen des Covenants stets als seine höchste Priorität anzusehen. Ebenso hat er der Verwaltung und dem Unterhalt des Covenants, der Instruktion des Covenfolk und der Pflege guter Beziehungen zu unseren Nachbarn nach besten Kräften teilzuhaben. Im Streitfall entscheidet das Wort des Pontifex.

Ein jeder Magus hat zur jährlichen Zeremonie des Aegis einen Bauern Vim Vis beizusteuern.

Ein jeder Magus hat den Posten des Pontifex zu respektieren, seine Vorschläge zu akzeptieren und seinem Wort zu gehorchen.

Ein jeder Magus hat dem Covenant das zu überreichen, was für ihn selbst nicht von Nutzen ist. So ein Magus etwas entdeckt, was er selbst nicht nutzen kann, ist es dem restlichen Covenant zur Verfügung zu stellen. Ein Magus kann nicht verkaufen, was ihm nicht nützt, nur der Covenant als ganzes hat das Recht, Geschäfte zu machen.

Versammlungen:

Eine Versammlung aller Magi des Covenants kann von einem jeden Magus des Covenants einberufen werden. Eine Versammlung kann aus jedem Grund und an jedem Orte innerhalb des Covenants abgehalten werden, wobei der Konzilsraum zu benutzen ist, so keine anderen Vorbereitungen getroffen sind.

Wenn ein Magus die Glocke im Konzilsraum einmal schlägt, ist dies ein Zeichen, dass die Versammlung in einer Stunde beginnen möge.
Schlägt er die Glocke dreimal, so hat die Versammlung in Kürze zu beginnen, und ein jeder Magus ist gehalten, sich zum Versammlungsort zu begeben.

Zweimal im Jahr, an den Abenden der Winter- und der Sommersonnenwende, soll eine regelmäßige Versammlung im Konzilsraum abgehalten werden.

Eine Versammlung hat nur dann das Recht darauf, Entscheidungen für den Covenant zu treffen, wenn mindestens die Hälfte aller lebenden Magi des Covenants, die sich zu dem Zeitpunkt im Covenant aufhalten und denen eine Anwesenheit möglich ist, inklusive des Pontifex auch der Versammlung beiwohnen. Ist dies nicht der Fall, so können auch keine Entscheidungen betreffs des Covenants gefällt werden.

Der Pontifex und die Versammlung der Magi:

Der Pontifex steht der Versammlung der Magi vor. Er leitet die Versammlung und entscheidet in Streitfragen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Pontifex. Der Pontifex ist weisungsbefugt gegenüber den anderen Magi des Bundes, kann sie auf ihr Fehlverhalten hinweisen, sie maßregeln und der Versammlung Strafen vorschlagen, über die diese entscheidet.

Der Pontifex vertritt den Covenant nach außen hin in allen Geschäften mit der Order oder den weltlichen Mächten. Dieses, und nur dieses Recht kann der Pontifex auch auf andere Magi des Covenants übertragen.

Der Posten des Pontifex wird auf Lebenszeit vergeben. Der Pontifex kann von sich aus zurücktreten, jedoch nicht aus seinem Amt entfernt werden. So der alte Pontifex stirbt, wählt die Versammlung der Magi aus ihren Reihen einen neuen, wobei Kandidaten aus dem Hause Tytalus der Vorzug zu geben ist. Stimmengleichheit wird durch den ältesten teilhabenden Magus entschieden. Es ist den Magi erlaubt, für sich selbst zu stimmen.

Die Versammlung der Magi entscheidet über alle Ressourcen des Covenants, sowie diese angewendet werden sollen. Die Versammlung hat das Recht, jene zu belohnen oder zu strafen, die sich in den Mauern des Covenants aufhalten. Die Versammlung hat das Recht, allem Covenfolk einen jeden Dienst zu befehlen. Die Versammlung hat das Recht, einen der Krieger des Covenants zum Hauptmann der Wache zu ernennen, sowie ein entsprechend und ausreichend geschultes Individuum zum Autokraten.

Die Versammlung hat ebenso das Recht, über die Magi des Bundes zu richten. Jegliche Strafe oder Disziplinarmaßnahme wird der Versammlung vom Pontifex vorgeschlagen, über die sie dann abstimmt. Eine einfache Mehrheit genügt, um eine Strafe oder Disziplinarmaßnahme in Kraft treten zu lassen. Dabei ist zu beachten, dass einem Magus ein jedes Recht, das in dieser Charta aufgeführt ist, mit Ausnahme des Anrechtes auf Ernährung, mondäne Unterstützung und Anwesenheit und Stimme bei den Versammlungen, genommen werden kann, es aber nicht möglich ist, ihm weitere Pflichten als jene, die in dieser Charta festgelegt sind, aufzubürden.

Die Versammlung hat das Recht, einen Magus zu verstoßen, wenn zwei von drei Magi und der Pontifex darin übereinstimmen, das jener Magus grob die Charta gebrochen hat.

Die Versammlung hat das Recht, die Charta zu ändern, dies aber nur bei einstimmigem Beschluss.

Alle Magi dieses Covenant seinen als unabhängig und frei anzusehen, jedoch handelt ein jeder Magus auch stets für den Covenant, und der Covenant handelt stets für jeden einzelnen Magus. So soll jeder stets das Heil seiner Sodales und seines Covenants im Herzen tragen, was auch immer er tun möge.

 

zurück