www.Kulturschnitte.de



Die Kosmologie von Rokugan

In der Vorstellung der Menschen von Rokugan gibt es sechs mehr oder weniger große Reiche, die grundsätzlich von einander getrennt sind. Die Götter, Kami, Geister und andere magische Wesen können diese Reiche jedoch fast nach Belieben bereisen; die Sterblichen können dies (mit wenigen Ausnahmen) eigentlich nicht. Die Reiche können sich in bestimmten Situationen jedoch überlagern, so dass Sterbliche in fremde Reiche gelangen können.

Tengoku: Reich des Himmels

Heimstatt von Sonne und Mond, den Kami und den Elementardrachen. Die Kaiser Rokugans steigen nach ihrem Tod hierher auf.

 

Yume-do: Reich der Träume

Obwohl es keinen direkten Zugang zu Ningen-do hat, kommen regelmäßig Sterbliche hierher - nämlich wenn sie schlafen und träumen. Das Reich besteht aus vielen einzelnen, kleineren Reichen, die die Träumer während ihres Schlafes erschaffen. Hier leben harmlose Baku, Traumgeister. Das Böse hat schon oft versucht Yume-do zu erobern, aber der Makel kann nicht durch Träume übertragen werden und die Attacken der bösen Horden lösen höchstens Alpträume bei den Schläfern aus.

 

Sakkaku: Reich des Unheils

Dies ist die Heimat von vielen Kreaturen, die oft zu Unrecht als böse bezeichnet werden. Die hier lebenden Geschöpfe sind nicht böse, sondern schadenfroh und mutwillig. Die Geister lieben es nach Ningen-do zu reisen und dort für Unheil und Ärgernisse zu sorgen, aber ihre Motivation ist nicht Bösartigkeit oder Zorn, sondern vielmehr schelmische Gaunerei.

 

Chikushudo: Reich der Tiere

Dieses Reich liegt sehr dicht an Ningen-do und kann von allen Tieren dort leicht wahrgenommen werden. Alle Seelen, die als Tiere wiedergeboren werden, müssen durch Chikushudo reisen. Es ist die Heimat von allen Tiergeistern, von Inari, Kami des Reis und auch der Hengeyokai, den Gestaltwandlern.

 

Ningen-do: Reich der Sterblichen

Dies ist Rokugan und alle anderen Länder. Es ist die Welt, in der die Menschen leben, lieben und lachen, aber auch hassen, Krieg führen und sterben.

 

Jigoku: Reich der Unterwelt

Das Reich der Unterwelt ist in viele einzelne Reiche aufgeteilt.

   
 

Meido: Reich der Toten

Dies ist die Heimat von Emma-o, Kami des Todes. Hier erwarten die Verstorbenen ihr Urteil und ihre Schicksale: der Weg in eines der Reiche der Unterwelt oder die Wiedergeburt.

   
 

Yomi: Reich der Gesegneten Vorfahren

Die Sterblichen, die ihr Schicksal und Karma erfüllt haben, dürfen in dieses Reich eingehen. Yomi liegt sehr dicht bei Ningen-do und die ehrwürdigen Ahnen reisen oft dorthin, um ihren Nachkommen Anleitung zukommen zu lassen und sie als Shiryo zu unterstützen.

   
 

Toshigoku: Reich der Schlachten

Seelen, die in einem sinnlosen Kampf sterben oder nur an Rache denken können, werden nach ihrem Tod hierher geschickt. In diesem Reich herrscht eine ständige, niemals endende Schlacht, in der die Geister sich wieder und wieder töten können, nur um sich danach wieder zu erheben und sich wieder in die Schlacht zu stürzen. Toshigoku liegt nicht sehr dich an Ningen-do, trotzdem kommt es immer mal wieder vor, dass sich die Reiche überlappen.

   
 

Gaki-do: Reich der Hungrigen Toten

Hier werden jene bestraft, die selbstsüchtig und unehrenhaft gelebt haben. Die Gaki hier leben nur um ihren Hunger zu stillen und ihre karmischen Schulden zu bezahlen. Nur dann können sie in ein höheres Reich aufsteigen. Viele, aber nicht alle werden allerdings durch die Macht des Bösen von diesem Weg abgebracht und werden zu Schrecken.

   
 

Jigoku: Reich des Bösen

Dies ist das Reich des wahren und schrecklichen Bösen. Hierher kommen die Oni und hier speist sich der Makel der Schattenlande.