Die 7 Zeichen

Sowohl in den Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos als auch in den Orakelsprüchen von Fasar werden die sieben Gezeichneten und ihre Zeichen erwähnt.

Wenn der allein Ahnende mit dem almadinen Auge angekommen.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Erste der Sieben Gezeichneten und sein Zeichen wird sein der Rubin und das Wissen um SEINEN Namen.
- Orakelsprüche von Fasar

Was die Helden bisher über Morgens Zeichen erfahren haben:
Als bei der nicht völlig geglückten Beschwörung von Dragenfeld der Bethanier durch den Körper und Geist von Morgen aus dem Limbus zurück nach Aventurien gelangt ist, scheint ein Teil seiner Kraft oder Essenz oder was auch immer in Morgen hängen geblieben zu sein. Innerhalb weniger Wochen wurde aus seinem linken Auge ein Almadin, der offensichtlich auch magische Kräfte besitzt. 

"Primo: Artefakt von einiger Stärke, eindeutig belebt.
Secundo: Enthält mehrere Thesen aus den Bereichen der Magica Clarobservantia und der Magica Controllaria.
Tertio: Wie empirische Daten des Trägers belegen, benötigen alle Zauber aus dem Bereich der Magica Clarobservantia weniger astrale Kraft. Die hierfür verwendete Thesis ähnelt entfernt dem vierten Stabzauber; die Herkunft der Thesis ist nicht klar.
Quatro: Eine Thesis entspricht dem gildenmagischen Odem Arcanum aus dem Bereich der Magica Clarobservantia.
Quinto: Eine Thesis entspricht dem gildenmagischen Analüs Arcanstruktur aus dem Bereich der Magica Clarobservantia.
Sexto: Eine Thesis entspricht dem gildenmagischen Oculus Astralis aus dem Bereich der Magica Clarobservantia.
Septimo: Die letzte Thesis stammt aus dem Bereich der Magica Controllaria - nicht ganz klar ist, ob diese Thesis nicht vielleicht auf den Träger des Artefakts wirkt und um welche es sich handelt."


Wenn der Bote des wandelnden Bildes zum Bündnis bittet.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Zweite der Sieben Gezeichneten, und sein Zeichen wird sein die Kreatur und das Wissen um SEINE Gestalt.
- Orakelsprüche von Fasar

Was die Helden bisher über Aaminahs Zeichen erfahren haben:
Als im Weidener Winter die Unsterbliche Gier umging wurden die Helden von der Eulenkönigin Oropheîa zu der Hexe Luzelin geführt. Diese wirkte schrecklich erschöpft und als hätte sie nur noch wenig Kraft, aber erzählte von ihrer Vision:
"Vor ziemlich genau 30 Jahren kehrte ich von der Winterhexennacht zurück. Ich war keine ganz junge Hexe mehr, aber ich hatte auch noch keine Vorstellung von meinem Leben. Ich flog in einem großen Weidenkorb über den Nachthimmel Weidens. Wie ich dazu kam, werde ich nicht berichten; entweder ihr wisst Bescheid, oder es geht euch nichts an. Plötzlich hatte ich eine Vision, eine unverdrängbare Vorahnung von einer unglaublichen Gefahr, die den Hexen Weidens, ja dem ganzen Land droht. Eine verschlingende Macht von weit jenseits, gefesselt und gierig, vergleichbar dem Halbgott Levthan, aber mit ungleich gefährlicheren Motiven.
Ich habe niemals an diesen Eindrücken gezweifelt und mein ganzes Leben der Einigung und Stärkung der aventurischen Hexen gewidmet. Nun, da für die Wissenden unübersehbar ist, dass jene verschlingende Macht davorsteht, sich auf das Land zu stürzen, haben auch meine Bemühungen Früchte getragen. Es hat die vereinten Hexenzirkel Weidens, Tobriens, Albernias und des Rorwheds acht aufeinanderfolgende Sommer- und Winterhexennächte gekostet, zu erschaffen, was ich euch jetzt zeigen werde. Alle haben ihren Teil beigetragen, sogar Glorana die Schöne, mit der mich eine lebenslange Feindschaft verbindet, und Yassia, die ihre Insel niemals verlassen darf."
Dann stach Luzelin das Bild, ohne dass es weh tat und konnte noch erklären: "Die Essenz wird die Kreaturen in dir wecken. Sie wird dir helfen alle Kreaturen zu erreichen. Denn in jedem Menschen stecken alle Kreaturen ... denn LOS' Tränensamen befruchteten SUMus entschwindenden Lebenshauch, und dieser Lebenshauch ist in allen Kreaturen. - In allen, aber nicht in mir, denn mir hat man ihn genommen!" Und dann war ihr Kampf gegen den Vampirismus, der in ihr wütete, endgültig verloren und die Helden konnten sie nur noch töten.

"Primo: Artefakt von einiger Mächtigkeit, sehr wahrscheinlich belebt.
Secundo: Enthält zwei Thesen aus dem Bereichen der Magica Clarobservantia, der Magica Communicatia und der Magica Moventia.
Tertio: Die eine Thesis stammt aus dem Bereich der Magica Clarobservantia und aus der satuarischen Schule, vermutlich ist es die Thesis Seelentier, schlussendlich kann das aber wohl nur eine Tochter Satuarias bestätigen oder negieren.
Quatro: Die zweite Thesis erscheint, als bestände sie aus miteinander verwobenen Zaubern aus den Bereichen der Magica Communicatia und der Magica Moventia. Das Muster des Zaubers wirkt altertümlich und könnte gildenmagischen Ursprungs sein. Die empirische Beobachtung deutet darauf hin, dass die Tätowierung selbst in verschiedenen Tiergestalten den Körper der Trägerin verlassen kann.
Quinto: Beide Thesen sind jeweils mit temporalen Komponenten betreffend der Präservanz verbunden. Sie dienen allerdings nicht der Wiederaufladbarkeit, sondern scheinen vielmehr eine Durationo, also eine festgelegte Zeitdauer zu bestehen."


Wenn das kühne Tier mit dem Krötensinn seinen Kürschmeister gekürt.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Dritte der Sieben Gezeichneten, und sein Zeichen wird sein die zweite Haut und das Wissen um SEINE Macht.
- Orakelsprüche von Fasar

Thennas "Halsreif", wenn er denn tatsächlich das dritte Zeichen ist, scheint vollständig entschlüsselt zu sein:
Während der Geschehnisse um Arras de Mott nahm Thenna den Halsreif und das Erbe des Geoden Eschinn vom Quell gegen den Widerstand von Archon Megalon an sich. Die silberne Schlange wickelte sich um ihren Hals und scheint nicht mehr ohne Gewalt von dort zu entfernen zu sein. Thenna kann die Schlange zu einer Art "Leben" erwecken und dann ihre Kräfte nutzen; dafür zahlt sie allerdings mit ihrem Blut. Auf diese Art konnte sie auch die arkane "Maschine" unter Arras de Mott entschlüsseln und schließlich zerstören.
Recherchen haben ergeben, dass der Geode Eschinn vom Quell das Artefakt mit Unterstützung der Herrin HESinde schuf, als eine Art Wiedergutmachung für die Zauber, die durch seine Mithilfe in die typischen gildenmagischen Formen gebracht wurden und dann in die falschen Hände gerieten und pervertiert wurden.
Sein Ring des Lebens enthält angeblich all sein Wissen, um diese schlechte Form der Magie wirksam bekämpfen zu können.

"Primo: Artefakt von großer Stärke, in dem nicht nur arkane, sondern auch göttliche Kräfte wirken; offensichtlich belebt.
Secundo: Enthalten sind mehrere Thesen aus den Bereichen der Magica Clarobservantia, der Magica Contraria und der Magica Communicatia.
Tertio: Eine Thesis ähnelt sehr dem gildenmagischen Analüs Arcanstruktur aus dem Bereich der Magica Clarobservantia, scheint aber ungleich mächtiger zu sein.
Quatro: Eine Thesis entspricht dem gildenmagischen Destructibo Arcanitas aus dem Bereich der Magica Communicatia.
Quinto: Eine Thesis entspricht dem gildenmagischen Odem Arcanum aus dem Bereich der Magica Clarobservantia.
Sexto: Eine Thesis entspricht dem gildenmagischen Analüs Arcanstruktur aus dem Bereich der Magica Clarobservantia.
Septimo: Eine Thesis entspricht der ursprünglichen und altertümlichen Variante des Magischen Raubs, der nicht astrale sondern Lebenskräfte raubt, der Magie des Blutes, aus dem Bereich der Magica Communicatia.
Octo: Die letzte Thesis scheint die Belebung der "Schlange" zu ermöglichen und ähnelt entfernt einer - vermutlich durch göttliches Eingreifen - potenzierten Form des Objectum Stumm aus dem Bereich der Magica Communicatia."


Wenn fünf firnglänzende Finger den Fluch der Felder gefunden.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Vierte der Sieben Gezeichneten, und sein Zeichen wird das der Linken sein und das Wissen um SEINE List.
- Orakelsprüche von Fasar

?


Wenn nur mehr die stählerne Stirn den schrecklichen Schatten standhält.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Fünfte der Sieben Gezeichneten, und sein Zeichen wird sein die Stirn und das Wissen um SEINEN Frevel.
- Orakelsprüche von Fasar

?


Wenn das geflügelte Geschoss dem Grauen der Götter gilt.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Sechste der Sieben Gezeichneten, und sein Zeichen wird sein die Lanze und das Wissen um SEINEN Plan.
- Orakelsprüche von Fasar

?


Wenn aus sieben Schalen Schärfe schäumt, dagegen kein Schrecknis gewachsen ist.
- Alanfanische Prophezeiungen des Nostria Thamos
Dann wird erscheinen der Siebte der Sieben Gezeichneten, und sein Zeichen wird sein der Streich und das Wissen um SEINE Zeit.
- Orakelsprüche von Fasar

?