www.Kulturschnitte.de



Die Geschichte der Darkoverreihe

Die Reihe von Romanen und Kurzgeschichten spielt spielt auf dem fernen Planeten Cottman IV, von den Eingeborenen Darkover genannt wird, weil die Sonne dort sehr, sehr schnell untergeht. Darkover ist ein Lebenswerk: die Romane und Geschichten entstanden im Laufe von über 40 Jahren. Je nach Interesse arbeitete Marion Zimmer Bradley an bestimmten Epochen oder bestimmten Personen. "Jedes Buch sollte völlig in sich abgeschlossen sein, ohne beim Leser die Notwenigkeit zu schaffen, sich vorhergehende Bände zu vergegenwärtigen", sagte sie. Und so kann jedes Buch für sich stehen, hat aber eben doch einen Platz in der historischen Entwicklung der Ereignisse auf Darkover.

Die Landung

Ein verlorenes Kolonisationsschiff der Erde muss auf dem Planeten mit der blutig-roten Sonne notlanden. Alle Versuche das Raumschiff wieder zu reparieren scheitern.
Die Kolonisten - unter ihnen befinden viele Schotten und Spanier - richteten sich auf dem Planeten ein und im Laufe der Zeit bildeten sich feudale Strukturen heraus. Der neue Adel, der als Comyn bezeichnet wird, hebt sich durch "Laran", Psi-Kräfte hervor. Diese Donas, Gaben, kommen vielleicht durch Kreuzung mit den eingeborenen Chieris in den Genpool der Menschen. In dieser Zeit jedenfalls passieren jene Dinge, die später als Legenden und Mythologie abgetan werden.
Buch: Landung auf Darkover

Zeitalter des Chaos

In den Wirren der 100 Königreiche und dem Zeitalter des Chaos sind die Laran-Kräfte so hochentwickelt, dass sich die Menschen beinahe selber vernichten. Schreckliche Waffen, Knochen-Wasser-Staub oder Haftfeuer, sind im Krieg an der Tagesordnung. Laranbegabte werden in ein Zuchtprogramm gesteckt, um immer neue, mächtigere Donas zu erlangen. Die Türme, die Orte an denen die Laranbegabten leben und arbeiten, haben eine schreckliche Macht.
Bücher: Herrin der Stürme, Die Zeit der hundert Königreiche, Die Erben von Hammerfell

Nach dem Vertrag

Die legendäre Gestalt von Varzil dem Guten schließlich ist es, die den "Vertrag" durchsetzen kann. In diesem Vertrag verpflichten sich die Darkoveraner, in der Zukunft keine Waffen mehr zu benutzen, die eine längere Reichweite als der ausgestreckte Arm haben. Es wird zu einer Sache der Ehre, dass man sich selbst der Gefahr des Getötetwerdens aussetzt, wenn man jemand anderen töten will. Die Zeit der Domänen bricht an, als sich die 100 Königreiche durch Diplomatie, Heiratspolitik und Eroberung nach und nach zu den Domänen formen.
Bücher: Der Untergang von Neskaya, Zandrus Schmiede, Die Flamme von Hali, Die zerbrochene Kette, Gildenhaus Thendara, Die Schwarze Schwesternschaft

Die Wiederentdeckung

Etwa 500 Jahre nach der Zeit der Hundert Königreiche wird Darkover von einem terranischen Schiff wiederentdeckt. Da der Planet für sie eine strategisch wichtige Lage hat, versuchen sie Darkover mit "zivilisierten Mitteln" zu unterwerfen.
Doch dies muss natürlich scheitern. Die Comyn schaffen es, sich zusammenzuraufen und setzen die Kraft ihres Larans ein, um die Kultur und das ganz besondere Leben der Darkoverianer zu schützen.
Bücher: An den Feuern von Hastur, Das Zauberschwert, Der verbotene Turm, Die Kräfte der Comyn, Die Winde Darkovers, Die blutige Sonne, Hasturs Erbe, Retter des Planeten, Sharras Exil, Die Weltenzerstörer, Asharas Rückkehr, Die Schattenmatrix, Der Sohn des Verräters